top of page
Suche
  • AutorenbildSina Odermatt

Wundermittel Laufen - was uns das Laufen wirklich lehrt, auch im Business.

Wie LÄUFT'S bei dir?


Ich sitze seit Stunden vor dem Bildschirm, bearbeite Coachings nach, schreibe neue Social Media Posts, bearbeiten meine Webseite. Doch für wirklich viel Neues, fehlt mir die Inspiration - ich bin im Gedankenstau. Ich klappe meinen Laptop zu und gehe meine Lieblingsrunde - im Wald auf dem Vitaparcour in Buochs.


Bis zum Waldrand studiere ich immer noch meinen Posts nach, studiere am nächsten Workshop herum - Gedankenkarussell. Und dann kommt der Moment, wo ich wieder meine Umgebung, den Wald, wahrnehme. Plötzlich sind meine Gedanken nicht mehr nach innen gerichtet, sondern nach aussen. Plötzlich wird der Verstand ruhig. Mein Gang wird ruhiger. Ich atme tiefer durch.



Aber wieso macht mich das Laufen ruhiger, gelöster - gelöst von kreisenden Gedanken und zwischendurch auch Zweifel. Ich möchte mehr darüber erfahren und höre dazu Podcasts und recherchiere: Heute weiss man, dass uns Laufen Sicherheit gibt. Laufen ist etwas, dass die meisten von uns kennen und können. Laufen bringt einen Rhythmus rein, den wir kennen. Rhythmus bringt Vertrauen. Laufen schafft das Gefühl von Erdung, Bodenhaftung, ein Gefühl von Vertrauen. Die Gefühle von Sicherheit, von Erdung und Vertrauen lassen unsere Gedanken wieder freier fliessen. Wir empfinden wieder mehr Klarheit und plötzlich sprudeln auch wieder die Ideen. Spannend... Beim Gehen werden viele verschiedene Bereiche im Gehirn aktiviert, auch den Bereich unserer Emotionen. Darum kann es uns manchmal auch schwerfallen, wenn wir nicht gut gelaunt sind, uns zum Laufen zu motivieren. Doch wenn wir dann erst mal am Laufen sind, spüren wir, wie gut es uns tut. Das Laufen beeinflusst unsere Gefühle, unsere Gedanken.


Der Satz: Wie "geht" es dir - bekommt eine ganz andere Bedeutung.


Ist dir das au schon aufgefallen: Du spazierst zusammen mit jemandem und euer Gespräch beim Laufen wird immer komplexer und dann kommt der Moment, wo ihr beide stoppt und nicht mehr weitergeht und im Stehen euer Gespräch fortsetzt. Laufen ist also so komplex für unser Gehirn, dass wir bei komplexen Gesprächen nicht mehr gleichzeitig Laufen können und uns danach fühlen, anzuhalten.


Wenn ich das Laufen als Metapher für unser Leben betrachte, dann können wir sehr viel beim Laufen vom Laufen lernen. Zum Beispiel, dass wir zuerst losgehen müssen, um anzukommen. Beim Laufen kannst du das Tempo selbst bestimmen - du kannst schneller oder langsamer laufen. Bestimmst du das Tempo in deinem Leben auch oder lässt du dich von der Hektik des Alltages immer wieder beeinflussen und steuern? Beim Laufen kannst du entscheiden, wo du hinlaufen willst. Du hast ein Ziel vor Augen, siehst in diese Richtung und idealerweise gehst du in diese Richtung. Hast du im Leben ein Ziel vor Augen und schaust du, dass du dich in diese Richtung bewegst? Welche Körperhaltung hat du beim Laufen - bist du aufrecht oder geduckt? Beim Laufen bist du einen Moment (zwischen jedem Schritt) nur auf einem Fuss und musst das Gleichgewicht halten, um vorwärtszukommen. Sorgst du für das nötige Gleichgewicht in deinem Leben? Laufen schärft unsere Achtsamkeit, unser Bewusstsein. Beim Laufen sind wir in unserer eigenen Energie (vor allem dann, wenn wir alleine Laufen).


Doch was, wenn wir zwischendurch keine Zeit haben für einen Spaziergang? Wenn wir uns gewohnt sind, regelmässig Laufen zu gehen - vor allem im Wald mit all diesen wunderbaren Sinneseindrücken - können wir diese Wahrnehmungen mit unserer starken Vorstellungskraft aktivieren, auch wenn wir gerade nicht im Wald sind. Das ersetzt zwar nicht das Laufen, doch es stellt eine gute Alternative dar, um das Gefühl das Laufens ins Hier und Jetzt zu holen (auch ins Büro).

Teste es aus: Schliess deine Augen, stell dich hin und stell dir vor, wie du auf deinem Lieblingspfad im Wald läufst, du siehst vor dir die Bäume, die Blätter und hörst vielleicht noch das Vogelgezwitscher. Du atmest tief ein und nimmst die frische Luft wahr. Du spürst deine Füsse auf dem Boden. Du spürst deinen festen Stand. Hebe dazu leicht deinen Kopf nach hinten und nimm eine aufrechte Haltung ein. Und jetzt öffne deine Augen wieder und geh, wo auch immer du dich gerade befindest, ein paar Schritte (sei es nur zur Kaffeemaschine in deinem Büro), und beobachte, wie du dich fühlst.


Wenn wir die "Wirkung" das Laufens besser in unser Business integrieren, haben wir nicht nur glücklichere Mitarbeitende, sondern auch kreativere, ausgeglichenere Menschen um uns. Wir können Mitarbeitergespräche im Laufen führen, wir können Meetings im Laufen führen, wir können den Mittag über einen Spaziergang nutzen, wir können Pausen zum Laufen nutzen, wir können Laufen bei Ideenfindungsphasen. Wir können so viel, wenn wir es zulassen und in der Führung die Rahmenbedingungen und die Sensibilisierung dafür schaffen.


Wie GEHT es dir heute?



Quelle: inspiriert by SRF Input.


Wenn du dir Ende dieses Jahres eine "Auszeit" nehmen möchtest, "laufen" wir gemeinsam ins neue Jahr. Ich habe ein Programm entwickelt, in welchem du jeden Abend dir kurz Zeit nimmst, das alte Jahr abzuschliessen und das neue Jahr willkommen zu heissen - bewusst und kraftvoll. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest: https://www.uniquelyyou.ch/event-details/kraftvoll-und-bewusst-durch-den-jahreswechsel-sperr-rauhnachte-22-23

 

Ich bin Sina, Coach und Gründerin von uniquelyYou. uniquelyYou. steht für mehr Klarheit & Intuition, Achtsamkeit & Bewusstsein, mentale Stärke & Energie im Business sowie im Privatleben im Sinne von "Mindful Leadership". Ich unterstütze Menschen wie dich, zurück zu ihrem uniquelyYou. zu finden, ihren Weg zu gehen und ihr volles Potenzial zu entfalten. Ich begleite Menschen in 1:1 Coachings und Organisationen bzw. Teams mit Workshops und Impuls-Referaten zum Thema Achtsamkeit im Sinne von Mindful Leadership.






Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page