top of page
Suche
  • AutorenbildSina Odermatt

"Wenn Manager:innen meditieren" – Achtsamkeit im Businessalltag

„In der Schweiz geben etwa 25 Prozent der Erwerbstätigen an, häufig oder immer Stress bei der Arbeit zu haben. Genauso viele fühlen sich erschöpft. Muskelverspannungen, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Übergewicht sind typische Folgen. Auch Depressionen und Angstzustände werden immer häufiger diagnostiziert, und die Kliniken behandeln mehr und mehr Burnout-Patienten. Der Volkswirtschaft gehen durch Krankschreibungen jedes Jahr Millionen verloren. Stress gilt mittlerweile als Volkskrankheit.“ Quelle SRF


Google oder SAP haben’s getan. Firmen wie Julius Bär, Axpo, Swisscom und Helsana in der Schweiz tun’s auch. Achtsamkeitsmeditation als Teil des Mitarbeiterangebots und vor allem als Teil von „Leadership Development“.

  • Zur Stressreduktion

  • zur Steigerung der Leistungsfähigkeit im Gehirn

  • zur Erhöhung der Konzentration

  • für mehr Achtsamkeit,

  • Bewusstsein,

  • Offenheit, Kreativität sowie Veränderungsbereitschaft.

... Wir sprechen überall von disruptiven Innovationen, Digitaler Transformation, tiefgreifenden Veränderungen, Informationsfluten und Unbeständigkeit - doch in einer Sache machen wir weiter wie bis anhin: Wir „praktizieren“ Management-Methoden der westlichen Psychologie. Diese beschäftigen sich vor allem mit dem „Verhalten“ von Führungskräften. Meiner Meinung nach sind diese nicht falsch. Im Gegenteil! Aber sie helfen aus meiner Sicht nur noch bedingt, um den Wahnsinn der heutigen und künftigen Komplexität für uns Menschen zu bewältigen.



Raus aus der Esoterikecke, rein in die Wissenschaft, rein in den Businessalltag


Wir können schon lange nachweisen, dass z. B. das Praktizieren von Meditation Hirnareale positiv verändert. Meditieren sorgt für klügere Entscheidungen, mehr Ausgeglichenheit, für mehr Klarheit. Für die unter uns, die wissenschaftliche Beweise wollen: Die Anzahl der Meditations-Studien explodiert seit ca. 2005. Dr. Steven Laureys ist international anerkannter belgischer Neurologe und Neurowissenschaftler. Er ist spezialisiert auf die Funktion des Gehirns bei Bewusstseinsstörungen. Er untersucht ausserdem die Auswirkungen von Meditation auf das Gehirn und das menschliche Bewusstsein. Er hat u. a. das Buch geschrieben „Warum Meditation heilt“. Er war kürzlich bei einem Podcast-Interview bei Laura Seiler (Coach, Podcasterin) und hat u. a. darüber gesprochen, dass Meditation die mentale und körperliche Gesundheit stärkt und wie wir die Fähigkeit unseres Gehirns sich zu verändern für uns nutzen können (und das aus dem Mund eines Wissenschaftlers).

Sie konnten ausserdem nachweisen, dass viel mehr „Verbindungen“ zwischen der linken und rechten Hirnhälfte bestehen, bei Menschen, die regelmässig meditieren. Umso mehr Verbindungen („Tracks“) zwischen beiden Hirnhälften bestehen, desto leistungsfähiger, effizienter ist unser Gehirn. Mönche, die jeden Tag meditieren, sind ausserdem durchschnittlich 10-15 Jahre „jünger“ – im Sinne des neurologischen „Alters“. Wenn unser Gehirn gemessen wird, sind Veränderungen bereits nach 8 Wochen regelmässiger Meditation nachweisbar. Man muss also kein Mönch werden😉.


Wie können wir uns das vorstellen? Die Verbindungen in unserem Hirn, nennen wir sie Autobahnen“, werden durch „Wiederholungen“ gestärkt. Wenn wir also immer wieder Stress empfinden oder bestimmte negative Dinge über uns glauben, wiederholen wir diese Gedanken und Gefühle immer wieder. Dadurch geben wir diesen Autobahnverbindungen mehr Aufmerksamkeit und die Autobahn wird immer grösser, breiter, stärker. Durch Meditation beginnen wir, unsere Aufmerksamkeit so zu trainieren, dass wir sie z B. weg von Stress lenken können. Wenn wir dieser Autobahn nicht mehr so viel Aufmerksamkeit schenken (wiederholt), wird die Autobahn nicht mehr unterhalten und irgendwann ist sie nicht mehr befahrbar und wird sogar zurück gebaut. Das gleiche passiert mit neuen Autobahnen. Wenn wir unsere Aufmerksam immer wieder auf „Neues“ oder „Positives“ lenken – mit Hilfe der Meditation – stärken und vergrössern wir diese Autobahnverbindung und erschaffen dadurch noch mehr Autobahnverbindungen und Abzweigungen – im Positiven Sinne. In diese Tiefe kommen wir mit „normalen“ Aussagen wie „wir müssen offener für Veränderungen sein“ nicht.



„Wenn Manager meditieren...“


Wie lässt sich Meditation in den Businessalltag integrieren? Ich habe dir eine Reihe von nicht abschliessenden Möglichkeiten zusammengestellt, wie sich Meditation in deinen Alltag integrieren lässt. Vielleicht klingen die einen oder anderen Möglichkeiten auf den ersten Blick für dich lächerlich oder eben unmöglich. An dieser Stelle frage ich zurück: Vor was hast du Angst?

  1. Du kannst jeden Morgen direkt nach dem Aufwachen und am Abend vor dem Schlafengehen für dich ca. 10-20 Minuten meditieren. Es gibt unzählige gute Meditationsapps. Meditation ist wie Sport für dein Gehirn (Mental Sport). https://dickerbuddha.de/meditation/meditation-app/

  2. Du kannst Meetings mit 1-2 Minuten „Ruhe“ verbinden. Alle Teammitglieder schliessen kurz die Augen, fokussieren sich und nach 1-2 Minuten Ruhe beginnt ihr das Meeting.

  3. Genau so könnt ihr das Meeting beenden, bevor alle wieder in den nächsten Call stressen.

  4. Ihr könnt Lunch-Meditationen für Führungskräfte und Mitarbeitende organisieren. Das macht z. B. Axpo. Jeden Donnerstag treffen sich Mitarbeitende, um eine halbe Stunde über den Mittag zu meditieren. Das Ganze wird von Axpo organisiert und ermöglicht.

  5. Ihr könnt „Meditation“ und „Achtsamkeitstraining“ in bereits bestehende Führungsentwicklungsprogramm integrieren.

  6. Du kannst zwei bis drei Achtsamkeits-Atemtechniken lernen, die du regelmässig vormittags und nachmittags in deinem Büro kurz praktizierst. Z. B. immer dann, wenn du zu einer neuen Arbeit, zu einem neuen Punkt im Tagesplan wechselst.

  7. Du kannst zwischendurch aufstehen, die Augen schliessen (oder auch geöffnet halten) und dich bewusst erden und den Bürobode unter deinen Füssen oder die Geräusche um dich herum wahrnehmen.

  8. Du kannst dir jeden Tag bewusst vornehmen, etwas „Neues“ mit deiner Wahrnehmung zu erfassen, zu entdecken. Kleine Testfrage „Wo befindet sich der nächste Feuerlöscher in der Nähe deines Büros“? Beginne, Dinge, deine Umgebung, bewusster wahrzunehmen.

  9. Beobachte deine Gedanken bei Meetings: Bist du im Hier und Jetzt oder bereits im nächsten Meeting oder vielleicht noch mit den Gedanken zuhause? Nimm dir das nächste Mal, wenn du in ein Meeting gehst, vor, mit deiner Wahrnehmung 100 % präsent vor Ort zu sein. Und verurteile dich nicht, wenn es dir nicht immer gelingt, das ist anfangs normal. Aber es wird von Mal zu Mal besser.


Meine Erfahrungen

Mein Ziel ist es nicht, uns alle zu Mönche zu machen😉. Ich möchte dir damit meine positiven Erfahrungen mit Meditation weitergeben. Ich selbst war immer wieder an einem Punkt, wo der Stress mein Leben bestimmte, steuerte und zu 100 % beeinflusste. Ich habe u. a. mit Meditation das Steuerrad meines Lebens wieder übernommen. Ich persönlich meditiere täglich, manchmal nur morgens, manchmal nur abends. Manchmal 5 Minuten, manchmal 20-30 Minuten. Es gibt kein richtig oder falsch beim Meditieren. Ich schöpfe Kraft und Energie aus der Ruhe. Wenn ich Seminare gebe und vor 15 Manager:innen stehe, habe ich meine Energie 100 % beisammen - und das seit ich meditiere. Meine Erfahrung kann deine Erfahrung werden.

Meditation ist ein Spielfeld. Ein Feld zum Ausprobieren, Erforschen, Testen… Wir werden in diesem Leben wohl keine Meditationschampions werden, doch das ist auch nicht das Ziel. Aber wenn es dir dabei hilft, dein Leben mit mehr Leichtigkeit und Zuversicht und mit weniger Stress zu leben und nicht einfach nur „zu überleben“, dann hat sich der Versuch auf jeden Fall schon belohnt😉.


mein Angebot für dich

Ich unterstütze dich gerne auf deinem Weg. Ich integriere geführte Meditationen in meine Coachings. Du kannst mir auch gerne deine aktuelle Herausforderung per E-Mail (hello@uniquely-you.ch) schildern, und ich stelle dir eine auf dich zugeschnittene, geführte Meditation zusammen (Audiodatei). Du kannst dafür bezahlen, was es dir Wert ist.

 

Ich bin Sina, Coach und Gründerin von uniquelyYou. uniquelyYou. steht für mehr Klarheit & Intuition, Achtsamkeit & Bewusstsein, mentale Stärke & Energie im Business sowie im Privatleben im Sinne von "Mindful Leadership". Ich unterstütze Menschen wie dich, zurück zu ihrem uniquelyYou. zu finden, ihren Weg zu gehen und ihr volles Potenzial zu entfalten.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page